Sahra Sana

Interview Lichtzonen.de mit Sahra Sana

Berater - Sarah Sana

 

Wie sind Sie zu Ihrer Spiritualität gekommen?

Ich bin nicht zur Spiritualität „gekommen“. Ich bin mir sicher, dass wir alle spirituelle Wesen sind, die mit der Annahme dieser Erkenntnis viel mehr in ihrem eigenen Leben bewirken können. Meinen Weckruf hatte ich nach einer Nahtoderfahrung mit sechs Jahren. Seitdem weiß ich, dass es noch mehr auf der Erde gibt, als bloß das Sichtbare. Seither war ich auf der Suche nach diesem unbeschreiblichen Gefühl der Liebe und Geborgenheit. Dieser Weg wurde aufgrund der Konditionierungen im Elternhaus sehr stark unterdrückt. Meine Mutter meinte allerdings immer schon, dass ich den 6. Sinn hätte. Später habe ich über viele Bücher mein Seelenwissen reaktiviert und meinen Glauben an Gott nie verloren – ja ich sage sogar – ich weiß, dass es ihn/es gibt. Mit dieser Erkenntnis wächst auch das Bewusstsein, dass ich von der Spiritualität separieren möchte. Nicht jeder spirituell interessierte Mensch ist auch automatisch ein bewusster Mensch. Damit meine ich vor allem sich seiner selbst und seiner Fähigkeiten bewusst zu sein, die volle Verantwortung für sich und sein Leben zu übernehmen und sich stetig weiterzuentwickeln. Dafür muss man sich nun mal sehr gut kennen, für seine Gefühle, Worte, Taten und Gedanken die Verantwortung übernehmen – raus aus der Opferrolle. Seit ich das für mich erkannt habe, haben sich meine Fähigkeiten stark entfaltet.

Haben Sie spezielle Ausbildungen?

Der Anfang der Energiearbeit begann mit den Reiki-Einweihungen, doch ich fand die Energie nicht stimmig (für mich). Dann wurde ich Deekshageberin – eine indische Lehre und Energieübertragung, welche die Frontallappen aktiviert. Aber auch das war für mich nicht stimmig. Ab 2011 arbeitete ich stark mit und an mir selbst, meditierte viel und bekam Durchsagen für eigene Meditationen. Da ich mich schon seit der Kindheit mit der göttlichen Quelle verbunden fühlte, kann ich gleich wahrnehmen, ob es sich um positive oder negative Wesenheiten handelt. Somit war ich mir immer sicher, dass ich geführt wurde und eine bestimmte Aufgabe hier habe. Ich habe ab 2015 mit einer Schamanin im Einzelcoaching viel auflösen dürfen, was gleichzeitig auch einer Ausbildung gleichkam.

Heute bilde ich selbst Lichtarbeiter aus – und damit meine ich das volle Programm. Als dienendes Wesen Gottes bedarf es besonderer komplexer Fähigkeiten, die nicht mit nur einer Einweihung getan sind. Die Einweihungen erfolgen aus den höchsten Ebenen – bei mir waren es EE Metatron, die Elohim und 2 Seraphim. Allerdings ist eine starke Erdung sehr wichtig, des Weiteren eine tägliche spirituelle Hygiene, damit nichts anhaften kann. Und viel Mut und Ehrlichkeit, sich selbst immer wieder zu hinterfragen. Und mit jedem Bewusstseinsschritt erfolgen wieder neue Aufgaben, dessen sollte man sich sicher sein.

Ein gesunder Lebensstil (keine Zigaretten, übermäßigen Alkohol, nicht viel Fleisch oder kein Fleisch wg. möglicher Hormone) hilft dabei, die Aura nicht zusätzlich mit niederen Energien zu verunreinigen. Karmaablösungen (Ursachenbehebung) klären/reinigen die Chakren und aktivieren diese wieder. Ein achtsamer Umgang im Alltag, hält das eigene Karma in Balance. Jede Ursache hat eine Wirkung, jede negative Handlung baut Karma auf. Und wenn man das weiß, baut man kein Karma mehr auf. Und positive Aktionen helfen Dharma (indisch für selbstlose Taten) aufzubauen  

Bieten Sie auch Rituale oder Hilfsmittel an?

Hilfsmittel wie Kristalle schon, aber es kommt auf die richtige Anwendung an. Oder Übungen zur täglichen spirituellen Hygiene.

Aber Rituale nicht und ich erkläre auch gerne warum:

  1. Jeder Mensch hat einen Seelenplan und einen freien Willen, der nicht beeinträchtigt werden darf! Und genau das passiert, wenn man eigenmächtig einer Person Energie schickt, Herzöffnungen machen lässt etc. Die Person hat zu lernen, das für sich selbst zu tun und deine Aufgabe ist es, das auszuhalten. Jeder kann als Vorbild voranschreiten und darauf hoffen, dass andere nachziehen. Aber man hat nicht das Recht, in das Leben des anderen ungefragt einzugreifen z.B. durch ein Ritual!
  2. Rituale dieser Art sind manipulativ und gehören in die Schublade der Magie (schwarze oder weiße ist da egal).
  3. Von Herzen kommende Lichtarbeit berücksichtigt den Seelenplan und den freien Willen der Person! Und es wird nur an der Person gearbeitet, die darum bittet! Und es wird die göttliche Ebene abgefragt, ob dies erlaubt ist!!
  4. Kristallwerkzeuge auf das eigene Foto oder auf das Foto eines anderen zu legen, bringen gar nichts. Kristalle wirken nur, wenn sich die Energie mit der eigenen Energie verbindet - also in der täglichen Anwendung mit sich selbst am Körper (auf die Chakren gelegt, die Aura ausstreichen etc.) oder z.B. zum Energetisieren des Wassers. Oder man legt einen Bergkristall auf ein Kartendeck, um die Gedanken und die Energien, die man für die Beratungen der Ratsuchenden reingegeben hat, wieder zu neutralisieren.
  5. Das gilt auch in der Anwendung von Reiki und seinen Symbolen. Bei einer Massage Reiki miteinfließen zu lassen ist sehr wohltuende und evtl. auch heilend. Damit den Geldfluss oder einen anderen Menschen, der nichts davon weiß, zu forcieren, ist unethisch und manipulativ (wieder die Schublade der Magie) und hat auch etwas von Machtmissbrauch. Genauso gut könnte man einen Zauberstab schwingen, das kommt auf dasselbe heraus. Das der Geldfluss gestört ist, hat mit einer Blockade zu tun, die es erst herauszufinden gilt. Dann kann man sie lösen. 

 

Ich arbeite nur an/mit der Person, die mich um Hilfe bittet. Wenn sie sich reinigt und klärt, klärt und reinigt sich auch ihr Umfeld – also auch die Beziehungen zu anderen Personen. Das bitte ich zu verstehen und mich auch nicht danach zu fragen. Wenn eine andere Person schwer krank ist, ist es wirklich schwer, da nicht eingreifen zu wollen. Aber bedingungslose Liebe ist, zu akzeptieren, dass diese Person es sich so ausgesucht hat (die Seele). Man kann von alternativen Heilmethoden erzählen und eine begleitende Lichtarbeit anbieten. Aber ohne das Einverständnis der Person ist jede Arbeit an Dritten ein NO-GO!

Meine Berater ID ist 224

Was ist Ihr Lebensmotto?

„Liebe als Lebensphilosophie“ ist mein Motto. Darüber habe ich auch ein Buch geschrieben, dass ich demnächst veröffentlichen möchte.
Oder: „Wer nichts zu verändern vermag, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte“ von Gustav Heinemann

Was denken Sie, wird in Zukunft passieren?

Ich wünsche mir einen Paradigmenwechsel in der Gesellschaft. Weg von diesen egogesteuerten, machtbesessenen und kleinmachenden Strukturen, in welchen man nur funktionieren muss. Und dazu kann jeder beitragen – indem er/sie mit seiner Selbsterkenntnis anfängt an sich zu „arbeiten“, um Veränderungen herbeizuführen.

Deshalb bin ich bei Lichtzonen – um Ihnen zu helfen und zu zeigen, wie das geht. Denn jeder gestaltet sich sein Leben und somit seine Zukunft selbst. Da hilft ein Blick in die Zukunft nicht wirklich, da es sich nur um Tendenzen handelt, die sich täglich ändern können.

Interview mit Dschandra

Berater - Dschandra     Interview vom 11. Oktober 2016

Mit unserem Hellsichtigen Schreib- und Engel-Medium Dschandra Sternzeichen Waage, AC Schütze

 

Lichtzonen: Wie sind Sie zu Ihrer Spiritualität gekommen?

Dschandra: Immer auf der Suche nach „Mehr“ erlernte ich im Laufe der Jahre 4 verschiedene Berufe. Schon in frühester Kindheit bemerkte ich, dass ich meine Mitmenschen viel intensiver und sensibler empfinde als Andere Durch Prüfungen in meinem Leben habe ich viele Erfahrung gesammelt und helfe auch Ihnen, Ihr Schicksal anzunehmen. Entscheidungen müssen jedoch von jedem selbst getroffen werden, denn nur der „Freie Wille“ zählt.

Lichtzonen: Was haben Sie darauf hingetan?

Dschandra: Vor mehr als 30 Jahren lernte ich meinen spirituellen Begleiter und Lehrer kennen, der mich über viele Jahre schulte. Als er dann plötzlich „ins Licht“ ging, setzte ich das Erlernte in die Tat um, indem ich anfing, mit meiner Hellsicht als Schreibmedium tätig zu sein.

Ich ließ mich in verschiedene Heilenergien einweihen und habe für alle Energien meinen Meister/Lehrer. Zunächst arbeitete ich im privaten Bereich und nun bei www.lichtzonen.de

Hier bin ich unter der Berater-Kennung 167 erreichbar.

Lichtzonen: Welche Ausbildungen/Einweihungen haben Sie?

Dschandra: Durch verschiedene Reiki - Einweihungen (Engel-Ki Meister/Lehrer, Usui-Reiki Meister/Lehrer, Kundalini Meister/Lehrer 1 - 9, FSH Meister/Lehrer, Shamballa Meister/Lehrer, Energetische Rückenbegradigung Meister/Lehrer), um nur einige zu nennen, bin ich in der Lage, Energien per Fernübertragung zu versenden und sehr sensibel bei meinen Beratungen vorzugehen. Sensibel heißt aber nicht, die Wahrheit zu verschweigen.

Ich stelle auch Jenseitskontakte her und habe einen guten Kontakt zu meinem spirituellen Lehrer. Ich berate zu fast allen Themen, außer Geburt, Tod, Krankheit gebe ich keine Auskunft, da ich kein Mediziner bin.

Lichtzonen: Wie heißt Ihr Motto?

Dschandra: Ich therapiere nicht – ich berate Ich gebe Hilfestellung – gehen muss jeder seinen Weg selbst, ich reiche die Hand Ich bitte meine Ratsuchenden immer, sich vorher alle Fragen aufzuschreiben, denn die Engel und die geistige Welt antworten schnell. Sensibilität, Seriosität, Professionalität und Ehrlichkeit der Berater ist auf www.lichtzonen.de Pflicht.

Lichtzonen: Ich bedanke mich für das Gespräch

 

Interview mit Maren1963

Berater - Maren1963        Interview vom 18.10.2016

mit unserer Channel und Kartenlegerin Beraterin Maren 1963

 

Lichtzonen: Wie sind Sie zu Ihrer Spiritualität gekommen?

Maren 1963: Als mein Kater weggelaufen war, bin ich auf eine Kartenlegerin und Tierkommunikatorin gestoßen. Die mir immer wieder beteuerte, dass mein Kater noch Lebt und wieder zu mir zurückkehrt. Nach fast einem Jahr habe ich Ihn am anderen Ende der Stadt wiedergefunden. Mein Kater hat mich an der Stimme wiedererkannt, die Freude war riesen groß. Diese Tatsache hat mich darin bestärkt die Spiritualität auszubauen und danach zu Leben.

Lichtzonen: Wie alt waren Sie, als Sie Ihre Fähigkeiten wahrnahmen?

Maren 1963: Ich war 40 Jahre alt und beschäftige mich nun mehr, seit über 10 Jahren mit dem Kartenlegen und Channeling. Ich habe seither über 10 000 Kundengespräche betreut.

Lichtzonen: Welche Ausbildungen/Einweihungen haben Sie?

Maren 1963: Ich habe mir eine Lehrerin fürs Kartenlegen gesucht und Sie hat mich darin ca. 5 Jahre begleitet und Ausgebildet. Sie stärkte meine Fähigkeiten, damit ich meine Gaben besser einsetzen konnte. Dadurch konnte ich meine Spiritualität annehmen und umsetzen.

Sie erlernte mir den richtigen Umgang mit dem Kartenlegen, Channeling sowie Tierkommunikation und weihte mich in alle 4 Reiki Heilung ein, somit bin ich heute Reiki Meisterin.

Lichtzonen: Wie heißt Ihr Motto

Maren 1963: Mach das Beste aus jedem Tag

Lichtzonen: Wie lautet Ihre Beraterkennung?

Maren 1963 ihre Berater ID lautet: 137

Lichtzonen: Herzlichen Dank für das Interview.